Gartenstuhl aus Thermoholz bauen

Anleitung für den Bau eines Gartenstuhls aus Thermoholz:

Unser zusammenklappbarer Gartenstuhl aus Thermo-Fichte ist das richtige Projekt für den Frühling! Davon hat sich auch schon die derzeitige Stuhlbesetzerin Emma überzeugt!

Diesen Stuhl kann man ohne Probleme auch einmal im Regen stehen lassen, denn Thermo-Fichte vergraut zwar, ist aber mit der Resistenzklasse 1 zertifiziert und besitzt so über viele Jahre, auch bei häufiger Feuchtigkeit, eine gleichbleibende Qualität.

Für den Stuhl benötigt Ihr folgendes Material:

  • 3 x 3 m Thermo-Fichte 42 x 68 mm Unterkonstruktion
  • Edelstahlseil mit 5 mm Durchmesser ODER eine Edelstahlgewindestange mit 4 mm Durchmesser
  • Bleistift, Lineal, Bindschnur
  • Holzbohrer mit 5,5  mm bis 6,0 mm Durchmesser
  • Handkreissäge ODER idealerweise eine Tischkreissäge

1. Die Latten zurechtsägen

Zuerst muss die Holzlatte 42 x 68 mm einmal der Länge nach geteilt werden. Dann erhaltet Ihr 6 Stücke à 42 x 33 x 3000 mm. Danach müssen folgende Abschnitte zugesägt werden:

2 x 105,0 cm
2 x 74,5 cm
4 x 78,7 cm
2 x 87,5 cm
6 x 37,5cm
9 x 22,8cm

2. Anzeichnen und Bohren

Das Kniffligste beim Bau unseres Stuhles besteht darin, die Löcher alle exakt an der richtigen Stelle zu bohren. Wer hier nicht genau arbeitet, bekommt beim Zusammensetzten des Stuhls möglicherweise Probleme. Der Bohrer sollte eine Stärke  von 5,5 – 6 mm haben. Die Stärke des Bohrlochs muss man der Stärke der Gewindestange/Stahlseil angleichen.

Die Holzstücke wie folgt bohren:

Länge der Latte Bohrung unten Bohrung oben
105,0 cm 3,7 cm vom Brettende 62,5 cm vom Brettende
74,5 cm 3,7 cm vom Brettende 62,5 cm vom Brettende
78,7 cm 3,7 cm vom Brettende 62,5 cm vom Brettende
87,4 cm 3,7 cm vom Brettende 30,0 cm vom Brettende
37,5 cm 3,7 cm vom Brettende 30,0 cm vom Brettende
22,8 cm 3,1 cm vom Brettende 19,7 cm vom Brettende

3. Gebohrte Hölzer kontrollieren

Die gebohrten Hölzer ordnen und anschließend kontrollieren, ob alle Bohrungen in einer Reihe liegen.

4. Hölzer für die Sitzfläche und die Lehne in die richtige Reihenfolge bringen

Die Latten werden in der richtigen Reihenfolge auf eine Bindschnur gefädelt. Anschließend wird die Sitzfläche mit der Lehne verbunden. Auch hier muss wieder auf die richtige Reihenfolge geachtet werden: 1.Lehne, 2.Sitzfläche, 3.Lehne, 4.Sitzfläche, 5.Lehne, 6.Sitzfläche, 7.Lehne, 8.+9.Sitzfläche, 10.Lehne, 11.+12.Sitzfläche, 13.Lehne, 14.Sitzfläche, 15.Lehne, 16.Sitzfläche, 17.Lehne.

Zu zweit geht es einfacher als alleine!

6. Mit einem Drahtseil oder Ähnlichem fixieren

Um die Latten zu verbinden, haben wir ein Drahtseil mit angebrachtem Gewinde verwendet. Eine dünnere Gewindestange oder ein Drahtseil mit Gummibeschichtung, das man am Ende knoten kann, geht auch. Wichtig ist, dass sich die Befestigung einigermaßen spannen lässt, damit die Latten fest verbunden und die ganze Konstruktion nicht wackelig wird. Wenn eine Gewindestange verwendet wird, wird das Zusammenklappen, im Vergleich zu flexibleren Drahtseilen, ein bisschen schwieriger.

7. Fertig